Aktuelles

20.06.05

Verstösse gegen die Ladenpreisbindung für Musiknoten

Bekanntlich besteht für Musiknoten - ebenso wie für Bücher - eine Ladenpreisbindung, die seit dem Jahr 2002 gesetzlich geregelt ist. (Vorher war der sog. Sammelrevers Musikverlage Grundlage der Preisbindung.)

Die Ladenpreisbindung verpflichtet den Händler, die von den Musikverlagen festgelegten Endpreise einzuhalten, d.h. die Preise, die von den Kunden an den Händler zu zahlen sind.

Offensichtlich gibt es immer wieder Händler, die nicht bereit sind, sich an diese gesetzliche Regelung zu halten. Aufgrund von Hinweisen aus Mitgliederkreisen musste der GDM jetzt gegen zwei Händler rechtlich vorgehen. In dem einen Fall hatte ein Händler unzulässige Rabatte beim Verkauf von Noten in seinem Ladengeschäft gegeben. Dies konnte durch eidesstattliche Versicherungen nachgewiesen werden. In dem anderen Fall hatte ein Internet-Händler mit unzulässigen Rabatten zu seinem "Aktionssommer" geworben.

In den beiden Verfahren gaben die Händler nach der entsprechenden Abmahnung durch den GDM eine strafbewehrte Unterlassungserklärung ab. Damit konnten die Verstösse beendet werden.

Wir möchten an dieser Stelle nochmals alle Händler dazu aufrufen, sich an die Ladenpreisbindung für Noten zu halten.


TYPO3