Aktuelles

09.03.05

Klasse Musiker – neuer Musikunterricht an Schulen

„Musik bewegt“ war das Motto unter dem die Musikmesse und der Deutsche Musikrat im vergangenen Jahr die musikalische Bildung vorangetrieben hat.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass ein regelmäßiger Musikunterricht allen Schülern in Deutschland zugute kommen sollte.
Analysen des des Gesamtverbandes Deutscher Musikfachgeschäfte (GDM) und des Bundesverbandes der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller (BDMH) ergeben aber eine eklatante Schwächung des Musikunterrichtes an allgemein bildenden Schulen. Die 1987 gegründete Akademie für Musikpädagogik (AfMP) sollte dem entgegenwirken. Musikpädagogen wurden beauftragt, neue Formen für den Musikunterricht zu entwickeln. Dies führte rasch unter finanzieller und administrativer Förderung des BDMH sowie des GDM zu der Entwicklung des heute erfolgreichen Klassenmusizierens mit Streich-, Blas- und Perkussionsinstrumenten.

Erfolg für neue Klassenmusizierprogramme
Die von Musikpädagogen für Musikpädagogen entwickelten Klassenmusizierprogramme sind frei von wirtschaftlichen Interessen und Beeinflussungen entwickelt worden. Die Förderer dieser Programme sind überzeugt, dass nur durch einen „pädagogisch anspruchsvollen“ Musikunterricht an Schulen unter Mitwirkung der Musikschulen und Musikvereine, der Musikmarkt mittelfristig stabilisiert und weiter entwickelt werden kann. Hier bietet sich die Gelegenheit, alle Schüler, und nicht nur die, die bereits von zu Hause angeregt in den Musikschulen mit Musik vertraut gemacht werden, über Musikinstrumente zu informieren und sie Idealfall eines im Rahmen des Regelunterrichtes zu erlernen zu lassen.

Lehrerausbildung als solide Grundvoraussetzung
Innerhalb der von BDMH und GDM betriebenen Akademie für Musikpädagogik finden bundesweit ausgeschriebene berufsbegleitende Fort- und Weiterbildungskurse für Musikpädagogen an allgemein bildenden Schulen, Musikschulen sowie Musiker, Ausbilder und Dirigenten in Musikvereinen statt.
Seit 2002 wird verstärkt bei der universitären Ausbildung der Musiklehrer angesetzt. So erhielten eine ganze Reihe von Dozenten der Akademie für Musikpädagogik Lehraufträge an Universitäten und Musikhochschulen, unter anderem zu nennen sind:

Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt
Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Hochschule für Musik und Theater München
Universität Regensburg
Universität Bayreuth
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Investitionen für die Zukunft
Eine ganze Reihe von Mitgliedern des Bundesverbandes der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller und des Gesamtverbandes Deutscher Musikfachgeschäfte haben sich bereit erklärt, Schulen zu Sonderkonditionen zu beliefern. Die an den Bundesverband angeschlossene Fördergesellschaft der deutschen Musikinstrumenten-Hersteller liefert zu Projektpreisen und bietet auch Finanzierungen an, so dass es den Musikpädagogen erleichtert wird, die entsprechenden Instrumente zu beschaffen. Zahlreiche Unternehmen des Musikfachhandels unterstützen diese Bemühungen und sind bei der Auslieferung und weiteren Betreuung hilfreich. Dadurch wird die Belieferung aus einem Guss sichergestellt und die Schulen erleben Industrie und Handel nicht nur als Hersteller und Verkäufer von Instrumenten, sondern gerade als Partner und Unterstützung einer attraktiven gemeinsamen Sache.


TYPO3